Kunstpreis 2020 Tour

VOI fesch Kunstpreis 2020 – Österreich-Tour

Wir touren durch Österreich

 

Gesundheit geht vor – aber Bühne muss sein.

 

Auch wir haben Covid-19 Präventionsmaßnahmen getroffen und uns dazu entschlossen, die große Preisverleihung des VOI fesch Kunstpreis 2020 im Oktober abzusagen.

 

Ein voi cooler Alternativ-Plan steht jedoch schon:
Wir touren durch Österreich und besuchen die Top 15 sowie weitere VOI fesch Künstler*innen in ihren Heimat-Bundesländern. Damit geben wir unseren Künstler*innen eine Bühne im kleinen Rahmen. Gleichzeitig bringen wir Künstler*innen mit den voi coolen, rollenden Kunstwerken zusammen.

 

Was heißt das genau?

Die Tour-Termine sind nicht für alle Termine öffentlich, d.h. eine Teilnahme vor Ort ist leider nicht immer möglich. Auf jeden Fall sind bei jeder Tour-Station die Top-Künstler*innen der Region eingeladen und bei ausgewählten Terminen werden die bunten LKWs auch für die Öffentlichkeit zu sehen sein.

 

Wie kannst auch DU dabei sein?

Wir halten dich mit allen neuen Infos am Laufenden: Über unsere Kanäle in den Sozialen Medien und hier, auf unserer Website. Schau einfach immer wieder hier vorbei!
Auf dieser Seite bekommst du die jeweils aktuellen Infos zu den Tour-Stationen, auch Details zu möglichen öffentlichen Stationen.

 

Am Montag, dem 31.08. geht´s los mit der ersten Station in Niederösterreich!

Tour-Tagebuch

Erster Stopp: Gloggnitz in Niederösterreich

Am Montag, den 31.08.2020,  macht sich der bunte LKW früh am morgen auf den Weg zur Servoking Zentrale. Dort wartet bereits Künstlerin Angelika Klaus. Sie ist die Siegerin der Publikumsabstimmung.

 

Zum ersten Mal sieht sie den LKW, welcher von Folie Gradinger mit ihrem Kunstwerk beklebt wurde. Das Kunstwerk heißt Blumenwiese und zeigt bunte Blumen und Tiere. Angelika Klaus steigt ein und der LKW fährt in Richtung ihrer Heimat Gloggnitz.

 

In Gloggnitz wird Angelika Klaus mit großem Applaus empfangen. Die Bürgermeisterin von Gloggnitz, Irene Gölles, hält eine Rede. Der Geschäftsführer von Servoking, Gerald Bucher, überreicht Angelika Klaus eine Urkunde und einen Strauß Blumen.

Fotos: Kurt Patzak

Hoi, Vorarlberg! Voi bunt in Koblach

Bunt geht es weiter mit der Kunstpreis Tour 2020! Der nächste Halt ist in Koblach, Vorarlberg. Am Standort von Servoking treffen wir gleich 2 lokale Künstler.

 

Alfred Gemeiner wird für sein Motiv „Powerfrauen“ ausgezeichnet. Dieses fährt nun auf einem LKW von Transdanubia durch ganz Europa. WolfGeorg hat das Motiv „Warrior Cats“ gezeichnet, welches auf einem LKW von Bischof Lebensmittellogistik die Welt ein Stück bunter macht.

 

Mit bei der Preisverleihung ist auch der Bürgermeister von Feldkirch, Wolfgang Matt. Dank Catering von der Lebenshilfe Vorarlberg, Kaffee von Vilveta und Getränken von Bärenstein sind alle Teilnehmer rundum gut versorgt.

 

Nach der Preisverleihung besuchen wir das Atelier Artquer von WolfGeorg in Frastanz. Zum Schluss geht es in den Heimatort von Wolfgeorg, Göfis. Auch hier wird der Künstler feierlich vom Bürgermeister empfangen.

Fotos: Kurt Patzak

Griaß-di, Wörgl

Wir sind in der Stadtgemeinde Wörgl im schönen Tirol!

 

26 der 285 Kunstpreis-Einreichungen kamen von Künstler*innen aus Tirol. Helmuth Stöber von VOI fesch und Gerald Bucher von Servoking schmieden vor Ort Pläne, wie noch mehr Speditionen davon überzeugt werden können, ihre Sattelaufleger voi bunt zu bekleben.

 

Mit auf der Tour sind immer auch Pappaufsteller des Motivs „Menschen“ von VOI fesch Künstler David Cheng. Er hat das Motiv für den VOI fesch Kunstpreis gezeichnet. Es zeigt viele bunte Menschen. Auch ein großes Plakat von Servoking zeigt das Motiv.

Zu Gast in Premstätten und Lieboch

Beim 4. Tour-Stopp gibt es gleich 2 Prämierungen!

 

Am Vormittag wird Monika Schmidhofer für ihr Kunstwerk „Männer“ mit einer Urkunde feierlich ausgezeichnet. Die Künstlerin arbeitet im Atelier Nahtloskunst der Lebenshilfe Mürztal. Der Sponsor Transdanubia hat ihr Kunstwerk für die Beklebung eines Sattelträgers ausgewäht.

 

VOI cool war auch die Fotobox von Fotograph Kurt Patzak. Damit können alle Besucher Fotos vor verschiedenen Hintergründen machen. Zum Beispiel vor einem Bild mit dem bunt beklebten LKW von Künstlerin Monika Schmidhofer.

 

Vor Ort werden alle Teilnehmer mit köstlichen Brötchen der inklusiven Cafe Konditorei Famoos versorgt, welche von der Lebenshilfe soziale Dienste betrieben wird. Dazu gibt es wieder die erfrischenden Muntermacher-Getränke von Bärnstein.

 

Am Nachmittag ist Christoph Dietrich an der Reihe. Der Künstler der Randkunst Lieboch hat beim Kunstpreis 2020 den 5. Platz belegt! Csilla Steurer vom Sponsor Cargopartner überreicht ihm die Urkunde. Er hat das Motiv Verbindungen gezeichnet, welches aus vielen abstrakten, geometrischen Formen besteht. Mit dem Kunstwerk wurde ein LKW der Firma Eich Transport GmbH beklebt.

 

Nach der Verleihung am Servoking Standort in Premstätten steigt Christoph Dietrich in den bunt beklebten LKW und fährt bis zum Gemeindeamt Lieboch mit, wo ihn Bürgermeister Stefan Helmreich feierlich empfängt. Ein gelungener Tag!

Fotos: Kurt Patzak

Nächster Stopp: Ansfelden in Oberösterreich

Heute sind wir im Bundesland Oberösterreich, in der Stadt Ansfelden. Hier treffen wir auf 2 alte Bekannte:

 

Patricia Hütter ist VOI fesch Künstlerin der ersten Stunde. Sie hat auch beim ersten VOI fesch Kunstpreis teilgenommen und dort den 4. Platz belegt. Patricia Hütter hat beim Kunstpreis 2020 mit ihrem Kunstwerk „Zaubergarten-Labyrinth“ den 11. Platz erreicht. Die Künstlerin wird mit einer Urkunde und einer Reproduktion ihres Kunstwerkes von echtleinwand ausgezeichnet.

 

Bernhard Quereser erreicht mit seinem Motiv „Kunsterbunt“ den 10. Platz. Der Künstler war der Sieger des 1. VOI fesch Kunstpreis im Jahr 2018. Auch er wird feierlich ausgezeichnet und erhält eine Urkunde und eine Reproduktion seines Kunstwerkes.

 

Die 3. Künstlerin, welche heute prämiert wird, ist Jasmin Pauzenberger. Sie hat das Kunstwerk „Bunte Liebe“ gezeichnet und belegt damit den 12. Platz. Servoking Geschäftsführer Gerald Bucher und VOI fesch Initiator Helmuth Stöber überreichen ihr eine Urkunde und eine Reproduktion ihres Motives.

 

Das leckere Essen kam dieses Mal vom Kulinarium Catering des Diakoniewerk.

Fotos: Kurt Patzak

Wir werden vom ORF besucht!

Beim 6. Stopp kehren wir nach Niederösterreich zurück und machen Halt in St. Pölten. Künstler Robert Kastner hat mit seinem zum Wetter passenden Motiv „Herbststurm“ den herausragenden 2. Platz belegt.

 

Fritz Müller, Geschäftsführer von Müller Transporte, war von dem Motiv begeistert und hat es auf einen der Sattelauflieger kleben lassen. Als Künstler Robert Kastner den LKW zum ersten Mal sieht, staunt er und ist sehr glücklich. Er bekommt feierlich eine Urkunde und eine Reproduktion des Kunstwerkes überreicht.

 

Ein Redaktionsteam des ORF kommt auch vorbei und macht ein Interview mit Robert Kastner und der Publikumssiegerin Angelika Klaus. Du kannst das Interview im Radio Niederösterreich hier nachhören.

 

Gut versorgt wurden alle Teilnehmer vom Vitalia Catering von Ricardo Zanot.

 

Von der Landeshauptstadt fährt Robert Kastner danach eine halbe Stunde im bunt geklebten LKW gefahren in Richtung des Ortes Gföhl im Weinviertel. Dort ist sein Arbeitsplatz in der Werkstätte der Caritas St. Pölten & NÖ-West.

 

Die Bürgermeisterin von Gföhl Ludmilla Etzenberger empfängt den Künstler auf dem Hauptplatz. Sie gratuliert ihm herzlich und überreicht ihm einen Geschenkekorb.

Fotos: Kurt Patzak

Servus, Wien!

Heute, am 1. Oktober sind wir im schönen Wien. Es gibt gleich 4 Künstler*innen zu prämieren!

 

Künstlerin Bettina Onderka belegt mit ihrem Kunstwerk „Afrikanische Tänzerinnen“ den 7. Platz.  Wie ihre Kollegin Lisi Hinterlechner arbeitet sie im Atelier der bildBalance. Diese belegt mir ihrem Motiv „Rot“ den 3. Platz.

 

Künstler David Cheng wird für sein Motiv „Menschen“ prämiert. Dieses hatte eine besondere Rolle während der Österreich Tour: Die gezeichneten Menschen aus dem Kunstwerk wurden als Papp-Aufsteller und auf Plakate gedruckt und waren das Tour-Motiv der Road-Show von Servoking.

 

Das Motiv „Katzenpuzzle“ von Künstlerin Brigitte Riedel erreicht den 14. Platz. Das Kunstwerk wurde auf einem LKW von Transdanubia realisiert. Brigitte steigt in den bedruckten LKW und fährt eine kleine Runde mit! Von der Künstlerin wurde zudem noch ein 2tes Motiv realisiert: „Sonnenuntergang“.

 

Der Geschäftsführer von echtleinwand, Christian Hammer, hat es sich heute nicht nehmen lassen, allen Künstler*innen Reproduktionen ihrer Kunstwerke auf Alu-Dibond zu überreichen.

 

Da heute Tag des Kaffees ist, möchten wir uns beim Sponsor Vilveta Premium Coffee besonders bedanken. Verköstigt werden wir heute von Velvet Catering.

 

Der jüngste Favorit um Platz 1, Anton Riebenbauer, konnte heute leider nicht dabei sein. Er hat im ersten Kunstpreis Platz 2 & 3 belegt. Beim Kunstpreis 2020 gelingt ihm mit seinem Kunstwerk „Flasche“ der 15. Platz.

Fotos: Kurt Patzak

Vormittags in Graz

Am Vormittag werden die Randkunst Graz Künstler*innen Juka Abdilwahid und Jörg Rath prämiert.

 

Jörg Rath’s Einreichung „gordischer Knoten“ wurde zudem vom Kunsthaus Graz für den hauseigenen LKW ausgewählt. Kuratorin Katie Huemer und Barrierefreiheitsbeauftagte Eva Ofner erzählen, warum sie sich für das Motiv entschieden haben. Den kunstvoll beklebten LKW können die Grazer nun täglich bestaunen.

 

Jörg Rath erreicht damit den 13. Platz. Juka Abdilwahid erzielt mit ihrem Motiv „Mädchenspaziergang“ den 6. Platz. Auch Susanne Maurer-Aldrian, Geschäftsführer*in der Lebenshilfen Soziale Dienste, gratuliert den beiden Künstler*innen.

 

Eine Auswahl der Werke von beiden Künstler*innen werden momentan im Foyer des Kunsthaus Graz in einer Sonderausstellung gezeigt. Unbedingt noch bis 08.11. bei freien Eintritt anschauen!

Fotos: Kurt Patzak und Elisabeth Rapp

Großes Finale in Graz!

Am Nachmittag machen wir uns auf den Weg nach Bad Schwanberg wo wir den Gewinner der VOI fesch Kunstpreis 2o2o feierlich abholen.

 

Der Künstler Albert Masser hat mit seinem Kunstwerk „Wild Thing“ den fantastischen ersten Platz belegt. Ein Sattelschlepper von Schmitz Cargobull wurde mit dem Kunstwerk beklebt. Der LKW fährt auf dem Hauptplatz von Bad Schwanberg ein  – Wow!

 

Der Bürgermeister von Bad Schwanberg, Karlheinz Schuster, überreicht die Urkunde. Danach steigt Albert Masser in den LKW, und fährt bis zum Kunsthaus Graz mit.

 

Dort findet das große Finale der VOI fesch Tour statt. Albert Masser wird nochmals groß geehrt und von verschiedenen Medien interviewt. Ein tolles Finale einer großen Tour.

 

Danke an alle, die dabei waren und uns voi auf unserer inklusiven Reise unterstützen! Gemeinsam schaffen wir nämlich mehr!

Fotos: Kurt Patzak und Elisabeth Rapp

Wir danken unseren Partner*innen!

Mit-Initiatoren

Logo Servoking
Logo Gradinger

Sponsoren

Kunsthaus Graz
Cargopartner
Transdanubia
Logo Bischof Lebensmittellogistik
Logo Müller
Schmitz Cargobull
Logo Chereau
Studio Riebenbauer
sFachl

Medienpartner

Traktuell
Logo Köck-Media

Leistungspartner