Preisverleihung 1. VOI fesch Kreativwettbewerb

Im wunderschönen Ambiente des Bruno Gironcoli Kristall, STRABAG HAUS WIEN, fand am 27. September 2018 die Preisverleihung zum 1. VOI fesch Kreativwettbewerb statt. Die Bronze-Skulpturen des Bildhauers Bruno Gironcolis bildeten dabei den prachtvollen Hintergrund für die Veranstaltung, bei der Künstler*innen mit Behinderungen aus ganz Österreich für ihre Kreationen ausgezeichnet wurden.

 

Bernhard Quereser, Lebenshilfe Hofkirchen/Traunkreis, mit seinem Design Bergwelten darf sich über den 1. Platz freuen. Als der leidenschaftliche Maler und Zeichner von seinem Sieg erfuhr, kommentierte er dies fürwitzig so: .„VOI fesch ist super! Und immer her mit den Geschenken“.

Siegerfoto

Die Vorgeschichte

Heinrich Prokop, CEO der Gutschermühle mit Sinn für originelle Werbemittel und Investor bei der Puls4 Startup Show 2 Minuten 2 hatte dem Modelabel VOI fesch 50.000 Müsliriegel zu Verfügung gestellt. Im Rahmen des Kreativwettbewerbes konnten Künstler*innen in Ateliers, Werkstätten und privat ihre Motive und Designs für die neuen poppigen Hüllen einreichen.Unter den 218 Einreichungen wurden 16 von einer unabhängigen Jury und mittels Public Voting ausgewählt . Die fünf besten Designs wurden bei der Veranstaltung vorgestellt und prämiert. Zusammen mit Geschäftsführer Helmuth Stöber überreichte Heinrich Prokop die Siegerurkunden.

 

Begegnungen schaffen

Die Organisation des Kreativwettbewerbs war ein neuer Meilenstein für das Modelabel VOI fesch.  Das Unternehmen, das 2016 gegründet wurde, druckt originelle Designs und Motive mit pfiffigen Sprüchen auf T-Shirts, Kapuzenpullis, Taschen und viele andere Produkte. Die VOI fesch Künstler*innen, von denen die Kreationen stammen, freuen sich über die Anerkennung ihrer künstlerischen Leistungen und die Zusammenarbeit mit dem Modelabel, das für eine inklusive Gesellschaft steht.

 

„Meinem Team und mir, ist es ein Anliegen, Barrieren im Kopf und Unsicherheiten im Umgang mit Menschen mit Behinderungen abzubauen. Wir möchten Begegnungen schaffen und einer breiten Öffentlichkeit das kreative Potenzial von Menschen mit Behinderungen aufzeigen“, so Vereinsgründer und Geschäftsführer Helmuth Stöber über seine Hauptmotivation.

 

Das dies gelingt, zeigen eindrucksvoll auch die weiteren glücklichen Gewinner*innen des Wettbewerbs: Platz zwei und drei ging an den erst neunjährigen Anton Riebenbauer („Schnee fällt auf die Tanne“, „Frühlingsbeginn“), Hans-Radl-Schule, der 4. Platz an VOI fesch Künstlerin der ersten Stunde Patricia Hütter („Lebensfreude“) und über den fünften Platz freute sich Maler und Trommler Christoph Brunner („Meine kleine Welt“) vom Hilfswerk Steiermark.

Gruppenfoto aller Sieger*innen

Kunst sichtbar machen

Auch das Rahmenprogramm zielte darauf ab, das vielseitige, kreative Potenzial von Menschen mit Behinderungen sichtbar zu machen. Die inklusive Tanzcompany von Ich bin O.K. unter der Leitung von Hana Zanin, präsentierte eine getanzte Modenschau mit den voi feschen Shirts. Melanie Jäger, umtriebige Literatin bei der Schreibwerkstatt Ohrenschmaus, eine Initiative von ÖVP-Politiker Franz-Joseph Huainigg, performte per Video ihren Text zu „Kunst und Behinderung“.

Eine besondere Überraschung kam von der Trommlergruppe Simultania, die für die Preisverleihung extra ein Musikstück einstudierte.  Für die musikalische Begleitung sorgte der aus Film und Funk bekannte Singer Song-Writer Thomas David, Paralympic-Schwimmer und „Ohne Grenzen“-Moderator Andreas Onea führte durch den vergnüglichen Abend.

 

Engagierte Sponsor*innen

Unterstützt wurde die Veranstaltung durch zahlreiche Sponsor*innen, die soziale Werte in ihrer Unternehmenskultur verankert haben.  Kunstmäzen und Bauunternehmer Hans-Peter Haselsteiner, vertreten durch Tanja Skorepa, Leiterin des Kunstforum STRABAG, hat für die Preisverleihung den Gironcoli Kristall zur Verfügung gestellt.

Hauptsponsorin Sylvia Leisch, Altamira Immobilien, zu VOI fesch:  VOI fesch gibt keine Almosen, VOI fesch gibt Wertschätzung und Anerkennung für künstlerisches Schaffen und kreiert damit wirklich coole Produkte“. Weitere Sponsor*innen: Canon, Erste Bank, Jugend am Werk, Peter Skrobanek, servoking, Goldeck, Leo Hillinger, Empana ditas, Philipp Schuster Fotographer, Heinrichsberger Eventmanagement u. v. m.

 

Fazit des Abends

Immer mehr Menschen erkennen, dass die Fähigkeiten von Menschen mit Behinderungen vielseitig und wertvoll sind. „Menschen mit Behinderungen wollen kein Mitleid. Sie wollen Wertschätzung, Anerkennung und Teil der Gesellschaft sein“, begründet Geschäftsführer Helmuth Stöber sein soziales Engagement und freut sich über die gelungene Veranstaltung.

 

Text Doris Kreindl

Wir danken unseren voi bunten Sponsor*innen!